HOMESUCHENFeedbackSITEMAP 
 
Riedstrasse 19  ·  6430 Schwyz  ·  041 811 25 67 

Berufslehre Kaufmännische Bildung - Allgemeines

 

Die vier Möglichkeiten der kaufmännischen Grundbildung

 

 

Die Kaufmännische Grundbildung

 

Die Berufsbildung im dualen System ist ein wichtiger und grosser Ausbildungszweig im Kanton Schwyz. Jahr für Jahr beginnen viele junge Leute eine Berufslehre. Das duale System hat sich bewährt und wird weltweit wegen seiner Praxisnähe hoch geschätzt. Es verhilft jungen Leuten zu einem anerkannten Abschluss. Eine abgeschlossene Lehre ist ein hervorragender Einstieg in die Arbeitswelt.

Die beruflichen Anforderungen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Kaufleute müssen über eine breite Palette von Fähigkeiten verfügen, damit sie im gesamten Berufsfeld arbeiten können. Die drei Kompetenzfelder Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz bilden die Grundlage für die Ausbildung. Die Ausbildung an unserer Schule trägt diesem Umstand Rechnung.

 

Kompetenzwürfel

Fachkompetenz

Unsere Schule vermittelt Wissen und Können aus folgenden schulischen Lernbereichen: Information/Kommunikation (IKA); Wirtschaft und Gesellschaft, Deutsch, Fremdsprachen

 

Methodenkompetenz

Beherrschen von Methoden und Instrumenten, um sich selbstständig weiteres Wissen anzueignen und in neuen Situationen richtig vorzugehen, z.B. Arbeitstechniken, Entscheidungstechniken, Problemlösungstechniken, vernetztes Denken, etc.

 

Sozialkompetenz

Fähigkeiten, mit sich selbst, mit anderen Menschen und de Umwelt im beruflichen Alltag umzugehen, z.B. situationsgerechtes Auftreten, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Konfliktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität.

Eine Lehre - drei Profile

 

Berufslernende des B-Profils beherrschen verstehen sich als Dienstleister gegenüber internen und externen Kunden und sind fähig, in der Standardsprache kompetent zu kommunizieren. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Information, Kommunikation, Administration. Sie verfügen über gute Kenntnisse in Englisch.

Das B-Profil eignet sich für durchschnittliche SekundarschülerInnen und sehr gute RealschülerInnen.



Berufslernende des E-Profils beherrschen die kaufmännischen Aufgaben mit einem hohen Grad an Selbstständigkeit. Sie sind bereit, Aufgaben und Prozesse neu zu definieren. Sie sind fähig, sich in der Standardsprache mündlich und schriftlich einwandfrei auszudrücken. Sie verfügen über gute Kenntnisse in Französisch und Englisch.

Das E-Profil eignet sich für gute SekundarschülerInnen.



Berufslernende des M-Profils erreichen die gleichen Ziele wie diejenigen des E-Pro-fils. Darüber hinaus vertiefen sie die Kenntnisse in Mathematik, Geschichte und Li-teratur. In den einzelnen Fächern erreichen sie eine breitere und tiefgründigere Fachkompetenz.

Das M-Profil eignet sich für sehr gute SekundarschülerInnen, die leistungswillig sind und grosses
Interesse an Allgemeinbildung haben. Es muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden.